23. September 2010:
Eine nicht nachvollziehbare Logik bei der ARGE Zwickauer Land zum Thema Bewerbungskosten


Bewerbungskosten-Anträge gibt es ja nun nicht mehr. Jetzt nennt sich dieses Papier

"Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget gem. §16 Abs. 1 Sozialgesetzbuch - Zweites Buch - (SGB II) i.V.m. §45 Sozialgesetzbuch - Drittes Buch - (SGB III) für die Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung bzw. schulischen Ausbildung"

Nach heutiger Mitteilung der Sachbearbeiterin in der Abteilung "862.T", Frau P., ist für die mögliche Erstattung pauschalierter Aufwendungen (sprich 3 € für eine schriftliche Bewerbung) folgendes zu beachten:

Ist in den persönlichen Daten ein bestimmter Bereich vereinbart, in dem der Arbeitsuchende der Arbeitsvermittlung zur Verfügung steht (beispielsweise abgestimmter Radius im Tagespendelbereich 50 km) so werden die Aufwendungen für Bewerbungen in Unternehmen die außerhalb dieses Radius liegen, nicht erstattet!

Bis jetzt habe ich diese Aussage nur mündlich, da aber meinem Antrag (der mittlerweile auf den Tag genau 2 Monate bei der ARGE Zwickauer auf Erledigung lauert) ein Bescheid folgen wird, werde ich dann sicherlich auch die hierin verborgene Logik erkennen können.

Hilfreich ist hier unbedingt ein Routenplaner (beispielsweise der von Google), der gleich mehrere unterschiedliche Routen berechnet (und zusätzlich noch ausgibt, wie lange man mit dem Auto fahren muß bzw. wieviel Zeit ein Fußgänger für die Zurücklegung der Strecke braucht - wer weiß, was noch an neuen Bestimmungen zu erwarten ist).

http://maps.google.de/

Und nicht zu vergessen: Diese heutigen knapp 20 Minuten persönliche Unterhaltung haben Fahrtkosten (mit öffentlichen Verkehrsmitteln, 2. Klasse) in Höhe von 8,60 Euro verursacht!!!!